Informationen für die Verwaltungshochschulen: Ausbildung am Kammergericht Berlin - Arbeiten im Rechtswesen auch ohne Jurastudium


SeminarService zum Beamtenversorgungsrecht
Aus der Praxis für die Praxis: für Mitarbeiter/innen von Behörden und sonstigen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes; auch für Personalräte und andere Interessierte geeignet. Termine und Orte >>>www.die-oeffentliche-verwaltung.de


Zur Übersicht aller Meldungen

Ausbildung am Kammergericht Berlin: Arbeiten im Rechtswesen auch ohne Jurastudium

Am Kammergericht Berlin wird zum einen im Referendariat Jurastudenten Einblick in die Praxis gegeben, zum anderen wird die Ausbildung im nichtrichterlichen Dienst zum/zur Justizfachangestellten, als Rechtspflegeanwärter/in, als Justizhauptwachtmeisteranwärter/in und als Gerichtsvollzieheranwärter/in angeboten.

Justizfachangestellte üben vorwiegend Verwaltungs- und Bürotätigkeiten aus. Ihre Servicetätigkeiten, die sich nach innen wie nach außen (Publikumsverkehr) richten, erledigen sie überwiegend im Team. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Justizhauptwachtmeister/innen sind als Beamte/innen beim Landgericht, Kammergericht, bei der Senatsverwaltung für Justiz, dem Verwaltungsgericht, Oberverwaltungsgericht, Sozialgericht, der Staatsanwaltschaft und Generalstaatsanwaltschaft tätig. Sie sorgen neben anderen Dingen für die Sicherheit im Gebäude und bei Prozessen. Die Ausbildungsdauer beträgt sechs Monate.

Rechtspfleger/innen sind ein selbstständiges Organ der Rechtspflege neben Richtern und Staatsanwälten. Zu ihren Aufgaben gehören je nach Sachgebiet u.a. der Erlass von Mahn- und Vollstreckungsbescheiden, der Erlass von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen, die Berechnung von Gerichtskosten, die Testamentseröffnung, die Vollstreckung von Freiheits- und Geldstrafen. Die Ausbildung erfolgt als Hochschulstudium mit Praxisteil und führt zum Diplom Rechtspfleger/in (FH).

Einheitliche Zulassungsvoraussetzung für diese drei Ausbildungen sind die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedslandes der Europäischen Union. Bewerber/innen sollten zum Einstellungszeitpunkt nicht älter als 31 Jahre sein. Für die Ausbildung zum/zur Gerichtsvollzieher/in muss bereits ein Beamten- resp. Anwartschaftsverhätnis bestehen.

Weitere Informationen zur Ausbildung zum/zur Justizfachangestellten unter:
www.berlin.de/sen/justizfachangestellte

Weitere Informationen zur Ausbildung zum/zur Justizhauptwachtmeister/in unter:
www.berlin.de/justizoberwachtmeister

Weitere Informationen zur Ausbildung zum/zur Rechtspflegeanwärter/in unter:
www.berlin.de/rechtspfleger

Weitere Informationen zur Ausbildung zum/zur Gerichtsvollzieher/in unter:
www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/gerichtsvollzieher

Autor: Ruben Heim


EINMALIGES ANGEBOT: Für nur 15 Euro im Jahr
können Sie mehrere Publikationen (u.a. Bücher, Magazin, Infodienste) herunterladen, ausdrucken und lesen. Die Informationen enthalten die Regelungen des Bundes und der Länder, beispielsweise zur Besoldung, Beihilfe und Beamtenversorgung. Daneben profitieren Sie von einer Reihe von weiteren Infos, z.B. spezielle und geprüfte Links zu diversen Themen von A bis Z, Muster-Anträge an Behördenleitungen (z.B. Nebenjob, Nebentätigkeit, Antrag auf Teilzeit, Antrag auf Beihilfeabschlag usw. >>>zur Anmeldung

Aus der Praxis für die Praxis: Beamtenversorgung leicht gemacht - Seminare für Behördenmitarbeiter/innen und Personalräte 

 

 


mehr zu: Aktuelles für Beamte
Startseite | Kontakt | Impressum
www.verwaltungshochschulen.de © 2017