Informationen für die Verwaltungshochschulen: Wasserbauer(in)


SeminarService zum Beamtenversorgungsrecht
Aus der Praxis für die Praxis: für Mitarbeiter/innen von Behörden und sonstigen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes; auch für Personalräte und andere Interessierte geeignet. Termine und Orte >>>www.die-oeffentliche-verwaltung.de


Zur Übersicht aller Meldungen

Wasserbauer(in)

Der Beruf
Wasserbauer werden bei der Wartung, Inspektion und Instandsetzung der Bundeswasserstraßen (Flüsse, Kanäle, Küste) sowie der Gebäuden in und an den Gewässern eingesetzt. Zum Aufgabengebiet der Wasserbauer gehören die bauliche Unterhaltung der Bundeswasserstraßen und Küsten, die Sicherung und Bezeichnung des Fahrwassers/der Fahrrinne für die Schifffahrt und die Inspektion des Gewässerbettes durch Messungen (Peilungen). Zu ihren Tätigkeiten zählt die Verarbeitung von Holz, Metall und Beton. Der Umgang mit Werkzeugen und Maschinen gehört ebenfalls dazu.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert im Regelfall drei Jahre, kann aber für Bewerber mit einem Realschulabschluss um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres. Die Ausbildungszeit dauert im Regelfall drei Jahre. Die Ausbildung erfolgt in einem Außenbezirk der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung.

Ort der Ausbildung
Die praktische Ausbildung erfolgt in den Außenbezirken der Wasser- und Schifffahrtsämter. Sie wird ab dem ersten Ausbildungsjahr ergänzt durch überbetriebliche Ausbildung in den Berufsbildungszentren Koblenz oder Kleinmachnow. In den Berufsbildungszentren sind zusätzliche Bundesfachklassen der Berufsbildenden Schule Technik Carl-Benz-Schule in Koblenz bzw. des Oberstufenzentrum Technik in Teltow eingerichtet.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach erfolgreich abgelegter Prüfung als Wasserbauer ist nach mehrjähriger Berufserfahrung der Aufstieg zum Vorhandwerker bzw. die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Wasserbaumeister möglich. Daneben bestehen weitere Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Übernahme nach der Ausbildung
Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ist im Rahmen freier Stellen möglich. Eine Übernahmezusage bei Beginn der Ausbildung kann aber nicht abgegeben werden.

Weitere Informationen zur Ausbildung als Wasserbauer/in unter den Quellen:
www.wsd-sw.wsv.de

www.wsv.de/ausbildung

Autor: Ruben Heim


EINMALIGES ANGEBOT: Für nur 15 Euro im Jahr
können Sie mehrere Publikationen (u.a. Bücher, Magazin, Infodienste) herunterladen, ausdrucken und lesen. Die Informationen enthalten die Regelungen des Bundes und der Länder, beispielsweise zur Besoldung, Beihilfe und Beamtenversorgung. Daneben profitieren Sie von einer Reihe von weiteren Infos, z.B. spezielle und geprüfte Links zu diversen Themen von A bis Z, Muster-Anträge an Behördenleitungen (z.B. Nebenjob, Nebentätigkeit, Antrag auf Teilzeit, Antrag auf Beihilfeabschlag usw. >>>zur Anmeldung

Aus der Praxis für die Praxis: Beamtenversorgung leicht gemacht - Seminare für Behördenmitarbeiter/innen und Personalräte 

 

 


mehr zu: Aktuelles für Beamte
Startseite | Kontakt | Impressum
www.verwaltungshochschulen.de © 2017